Ist das Kunst oder kann das weg?

Jeder ist ein Künstler

 

Was ist eigentlich Kunst und wer bestimmt das? Habt ihr jemals vor einem Bild gestanden und euch gefragt: „Warum zum Teufel hängt SO ETWAS in einer Galerie?

 

Wieso kann man für einen Klecks auf einer Leinwand derart viel Geld bekommen? Und was soll das überhaupt darstellen?“

 

Na da drängt sich die Frage „Ab wann ist etwas Kunst“ förmlich auf. Ist es der Künstler selbst, der das bestimmt? Gibt es Experten, die das festlegen, oder ist es am Ende der Betrachter/Zuschauer/Zuhörer, der aus dem Endprodukt eines kreativen Prozesses erst Kunst macht, indem er sie als solche anerkennt?

Einen tatsächlich praktischen Nutzen hat die Kunst offensichtlich nicht, an dem man messen könnte, ob sie die Berechtigung hat auch als solche bezeichnet zu werden. Als Gegenbeispiel dazu stellen wir uns einen Stuhl vor. Das Handwerk der Tischlers hat einen klar definierten praktischen Nutzen, nämlich eben jenen, etwas zu erschaffen, wo man in diesem Fall drauf sitzen kann. Ist der Stuhl nicht anständig verschraubt, oder zugeschnitten, bricht er zusammen und wird nutzlos. Ziel verfehlt.

Kann jeder Künstler sein?

Im Bezug auf etwas künstlerisches hört man immer wieder, dass etwas in dem Moment eine Daseinsberechtigung hat, sobald auch nur eine Person einen Mehrwert daraus ziehen kann. Höre ich mir also einen Song an und kann dabei abschalten, wie furchtbar dieses Lied für andere auch sein mag, ist es ein künstlerisches Stück und damit auch Kunst.

Nun findet man doch aber für jede Kunstform jemanden, der sich für die jeweilige begeistern kann. Ist dann nach dem Grundsatz zuvor nicht alles Kunst? Wenn ich unter der Dusche singe und meinen Mitbewohnern ein Lächeln auf ihre Gesichter zaubere, ist das dann wirklich noch Kunst?  Ob nun schlecht gesungen oder akkurat vorgetragen, es gibt ihnen ein gutes Gefühl. Aber ich kann mich nicht gleich mit Whitney Houston vergleichen. Wo verläuft also die Grenze?

Wo verläuft also die Grenze?

Der Mensch hat ja nun mal das Bedürfnis für alles eine Formel und Gleichungen zu erstellen. Dies ist aber ein sehr emotionales Thema, da lässt sich das nicht so einfach anwenden.

Trotzdem Spricht man eher davon, dass etwas einen künstlerischen Wert hat, wenn derjenige, der etwas kreatives schafft, dies auch vor dem Hintergrund tut, Kunst zu erschaffen.

Ziehen wir Bilanz:

Egal wie fürchterlich oder großartig ich ein Bild, ein Theaterstück, oder einen Song finde, es wird immer jemanden geben, der genau das Gegenteil darüber denkt. Kunst liegt tatsächlich sprichwörtlich im Auge des Betrachters, also bleibt kreativ!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *