Molton

Baumwolle ist eine Naturfaser, die einen wichtigen Stellenwert als Rohstoff in der Textilindustrie einnimmt. Sie wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen. Die Leichtigkeit, Saugfähigkeit und Zähigkeit macht sie im Vergleich zu anderen Pflanzen zu einem hervorragenden Rohstoff für Textilien.

Von der Aussaat bis zur Ernte benötigt die Pflanze ca. 200 Tage. Das Anbaugebiet der Baumwolle befindet sich in der tropischen Zone, da sie viel Wärme benötigt. Um den Ernteertrag der Baumwollpflanze zu erhöhen und eine qualitativ höhere Baumwolle zu gewinnen, wurden durch Kreuzungen neue Pflanzen gezüchtet. Außerdem gelang es die Erträge im Baumwollgeschäft durch Unkrautbeseitigung und Schädlingsbekämpfung zu verdoppeln.

In der Textilindustrie gehört Baumwolle mit weltweit 33 % bei den Textilfasern (beinhaltet auch andere Natur- und Chemiefasern) und etwa 75 % bei den Naturfasern zu den am häufigsten eingesetzten Naturfasern für Kleidungstextilien. Aber auch in Bereichen wie Verbandsmaterial, Kosmetik oder in der Hygiene ist die Naturfaser nicht mehr wegzudenken.

Ein besonderer Stoff der aus Baumwolle gewonnen wird ist Molton. Es ist ein spezieller Stoff, der in Bereichen wie der Veranstaltungstechnik, Gastronomie und Theater eingesetzt wird. Die ist darauf zurückzuführen, dass Molton schwer entflammbar ist und damit bestimmte Sicherheitsstandard in diesen Branchen erfüllt. Außerdem ist Molton beidseitig angeraut und dies führt dazu, dass der Stoff Schall und Licht absorbiert. Im Veranstaltungsbereich ist es gern gesehene Eigenschaft des Stoffes, weil es zu einer guten Akustik und Klangresonanz führt. Blendendes Licht andererseits wird durch den Einsatz von Molton absorbiert und verhindert, dass es zurück zum Publikum geworfen wird.

Comments are closed.